“Freedom from WikiLeaks”

December 21, 2010

So Apple has now joined the club of “independent” companies that censor WikiLeaks: Apple Removes WikiLeaks App From App Store (techcrunch.com). Official reason (bits.blogs.nytimes.com):

“Trudy Muller, an Apple spokeswoman, said the company had removed the app “because it violated our developer guidelines.” Ms. Muller added: “Apps must comply with all local laws and may not put an individual or group in harm’s way.”

This is simply an excuse for censorship.

I’ve been of course boycotting Apple (and switched to PC hardware/Linux) ever since they let me down with my broken iMac G5 after a Leopard “upgrade” that went badly wrong and when they then even removed my post to their forum about the matter in April 2008.

Apple is of course also on the list of patent trolls that steal your and mine (not any more since I got rid of that camera) H.264 footage.

Beware of those who offer you “Freedom from XXX” (techcrunch.com). You pay for it. You get it.

Freedom from WikiLeaks you got today.

Freedom from Freedom it will be tomorrow.

War is Peace

Freedom is Slavery

Ignorance is Strength

Advertisements

JMStV ablehnen! The comment I posted on jmstv-ablehnen.de

December 14, 2010

For the first time since I started this blog I’m posting in German. What follows is the comment (with just with one tiny grammar correction) I posted on the JMStV ablehnen! page (jmstv-ablehnen.de).

For more about this, not quite as diplomatic as the German text that follows, see my previous blog entries here and here and here.

For the latest news about this see also JMStV: Die Woche der Entscheidungen and JMStV: Vor-Vorentscheidung in NRW? (www.netzpolitik.org).

Update…

It now looks like all parties in NRW will vote against the JMStV on Thursday. I believe it when it happens.

+++ Eil & Kurz +++ (Update) JMStV in NRW vor dem Aus (www.netzpolitik.org)

Offiziell: Jugendmedienschutzstaatsvertrag gestoppt – Landtag NRW wird #JMStV morgen ablehnen (www.netzpolitik.org)

Yet of course many questions still need to be answered:

* Who drafted the current proposal and why and how and for whom?

* How will a future version of the JMStV be drafted and how will it look like?

Germany’s politicians will still have a lot of explaining to do if they want to regain some of the trust they lost to the net community. At the moment it is also unclear why exactly NRW will possibly vote against the JMStV.

Free speech and free access to information are too important and should never have been taken so lightly by those in charge in Germany today.

Let’s keep those eyes of vigilance wide open…

JMStV: Nach dem Vergnügen kommt die Arbeit (www.netzpolitik.org)

Mein Kommentar

Sehr geehrte Entscheidungsträger,

Der Ihnen vorliegende JMStV scheint mir, höflich gesagt, im besten Fall ein Schildbürgerstreich der Sonderklasse zu sein.

Als Netzbürger mit 15 Jahren Onlineerfahrung, Blogger, New Media Künstler und ehemaliger Moderator auf der Medienplattform Ourmedia kann ich nur meine Hände über dem Gesicht zusammenschlagen, in Verzweiflung den Kopf schütteln und sehr unschöne Worte über den JMStV laut ausrufen.

Hier haben die Verfasser ihre Hausaufgabe nicht gemacht, und die Konsequenzen bei Abnicken dieses JMStV würden verheerend für die Zukunft des Internets in Deutschland sein.

Ich bin 1999 von Wien nach Berlin in Ihr schönes Land gekommen, um der wie ich meine dort (damals) vorherrschenden engen Sichtweise bezüglich Film und Neuen Medien zu entkommen.

Ab 01.01.2011 könnte nun Berlin/Deutschland wegen des JMStV auf einmal ein völlig unattraktiver Standort für mich sein. Ich bin ehrlich schockiert. Fragen stellen sich: wer hat warum, wie und für wen diese Vorlage erstellt?

Alleine die Idee mit den “Sendezeiten” ist, wieder höflich gesagt, sehr verwunderlich. Selbst wenn das technisch für meine Onlineauftritte durchführbar wäre, würde ich dann ja immer noch, für die der Vorlage nach zu schützende Jugend, z.B. in den USA erreichbar sein…

Besonders übel würde es, wenn man in den USA dann auch noch auf die Idee mit den “Sendezeiten” käme… Usw.

Es scheint mir schlimm genug, daß es der vorliegende JMStV überhaupt zu Ihnen zur Abstimmung geschafft hat, und ich bitte Sie, den Vogel jetzt nicht auch noch mit Ihrer Zustimmung abzuschießen.

Schützen Sie die Jugend, stimmen Sie für den globalen Zugang zur Information für die Ihnen nachfolgenden Generationen, und geben Sie diesem Land weiter eine Zukunft in Sachen Internet und Neue Medien!


%d bloggers like this: